Impuls: Wie steht es um Deine Work-Life-Balance?

“Die Arbeit frisst uns auf”. So titelte kürzlich eine bekannte deutsche Zeitung anlässlich einer aktuellen Studie zum Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Dabei wurde nun auch statistisch bestätigt, dass die Vereinbarkeit zwischen Familie und Berufsleben in Deutschland etwas schlechter geworden ist. Dabei befindet sich Deutschland aber in guter Gesellschaft, denn diesen Trend teilt unser Land mit vielen europäischen Ländern. Einzig in unserem Nachbarland Polen hat sich die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessert seit der letzten Untersuchung.
Wenn Du den Original-Artikel lesen möchtest, findest Du ihn hier.

In der Studie wurde einmal mehr beschrieben, dass immer mehr Menschen Überstunden machen und sich auch in der Freizeit Gedanken machen, wie sie das ein oder andere Problem im Job lösen können. Weiterhin wurde festgestellt, dass es inzwischen schon zum traurigen Standard gehöre, dass Menschen ihre privaten Verabredungen mit Freunden oder die sportliche Betätigung absagen, da diese mehr und mehr als Belastung empfunden werden. Oft wird als Begründung angegeben, dass man sich erholen müsse – und dies scheint augenscheinlich einfacher zu sein, wenn man allein ist und sich nicht mit anderen Menschen trifft. Auch das Sofa scheint eine magische Anziehungskraft zum Auftanken zu haben.

Über dieses systematische Ausschalten von Kraftquellen, setzt sich jedoch ein negativer Prozess in Gang, der negative Konsequenzen haben kann, wenn er über lange Zeit durchgeführt wird. Die sozialen Kontakte verkümmern, man wird immer weniger beweglich und all die Dinge, die früher einmal eine Quelle von Freude und Inspiration waren, verschwinden immer mehr. Woher soll denn dann die Kraft kommen, um langfristig im Beruf und im Privaten stabil und glücklich zu sein?

Was hast Du in den letzten Tagen dafür getan, Deine Work-Life-Balance im Gleichgewicht zu halten?