Über die bayerische Lebensart. Was wir von den Bayern lernen können.

Die vergangenen Tage in Bayern haben mich tief beeindruckt. Die Bayern, die das jetzt lesen, werden bestimmt erfreut sein. Die Preußen, die das lesen, sind vielleicht verwundert. Nun, ich bin in Berlin geboren und groß geworden. Die Themen, mit denen ich mich beruflich beschäftige, sind Stressmanagement, Entspannung und Persönlichkeitsentwicklung. Und dann komme ich in einen Ort wie Garmisch-Partenkirchen, wo mir an jeder Ecke im Ort das Ortsmotto „Erlebe Dich wie Du wirklich bist.“ entgegen schlägt. Das ist ein Ansatz, der mir aus der beruflichen und der persönlichen Perspektive gut gefällt. Ein Mensch wird glücklich sein und keinen Stress empfinden, wenn er etwas macht, was ihm Spaß macht. Wenn er er selbst sein kann und sich nicht Tag für Tag verstellen muss.

Die Gegend hier ist auch voller Nationalstolz. Noch nie habe ich so viel traditionelles Handwerk und Kultur gesehen, was mit so viel Stolz präsentiert wird. An vielen Ecken gibt es traditionelle Holzschnittkunst. Die Getränke, die angeboten werden, sind lokalen Ursprungs – und damit meine ich nicht nur das traditionsreiche Bier.

Auch die Werbung bedient sich dieses Nationalstolzes und scheint damit die Menschen vor Ort gut ansprechen zu können. So wirbt eine Bank mit ihrem lokalen Hintergund. Einer bekannten bayerischen Automarke ist es gelungen, sich komplett ins Stadtbild (und auch direkt auf der Zugspitze) einzugliedern. Und an jeder Ecke werden Genussmöglichkeiten angepriesen: „Genuss braucht Zeit.“ heißt es auf den Plakaten oder auf den Bergen werden Genusspfade für alle Sinne angeboten. Nicht zuletzt hat mich auch die bayerische Gastfreundschaft und die bodenständige Küche begeistert. 

Die Bayern scheinen mir mit dieser Haltung sehr fortschrittlich zu sein. Ich finde auch, dass wir (die Berliner) auch an genau dieser Lebensart etwas lernen können: Nicht immer nur aktiv sein, von einem Termin zum nächsten hetzen, die Deadlines im Auge haben…. Sondern auch mal innehalten. Im eigenen Tempo wandern. Sich hinsetzen und ein kühles Getränk trinken. Sich mit einem schmackhaften Gericht stärken (und nicht mit einem Döner zum Mitnehmen).

Für mich als Stressmanagementtrainerin und Entspannungstrainerin waren die Tage in Garmisch-Partenkirchen eine tolle Erfahrung und eine Bereicherung. Ich komme gern wieder zurück.